Hufenreuter.net

Warum die Erde das Klima Ändert?
Hat der Mensch eine Zukunft?,

Immer wenn das Wetter „verrückt“ spielt wird dies im Zusammenhang mit der vom „Menschen gemachten Klimakatastrophe“ in den Medien gebracht. Wenn ich diesen Mist höre, dreht sich mir der Magen um. Die vom Menschen gemachte…. Ja glaubt Ihr denn wirklich, dass der Mensch auf das Klima der Erde solch einen Einfluss hat?

Bild von Silvan61

Früher in verschiedenen Zeitabständen gab es die gleichen Winter und die gleichen Sommer, wie heute auch. Wenn mir meine 83 jährige Nachbarin bestätigt, dass es in Köln noch nie soviel Schnee gegeben hat wie in diesem Jahr,  dann mag das wohl so sein, aber 83 Jahre Gedächtnis sind eben nur eine kurze Zeitspanne im Lauf der Weltgeschichte. Wissenschaftler sind gespalten, in Befürworter und Gegner der Klimaproklamation. Und kurioserweise hat es seit Ende der sechziger Jahre, einen mehrfach merkwürdigen Meinungswandel der Wissenschaft gegeben. Mal sollte wie in den Siebzigern mitgeteilt, Europa auf eine Eiszeit zusteuern und dann wiederum, würden in kürzester Zeit alle Eisberge und Gletscher der Welt verschwinden. Warum wird nicht auf, wissenschaftlich fundiertes Wissen, welches seit mehr als 100 Jahren verfügbar ist, zugegriffen.  Auf Grundinformationen wie zum Beispiel auf die Milankovic-Zyklen.

co2 der Athmosphärenkiller ?

Der Einfluss des Menschen auf das Klima, wird laut Klimastrategen zurückgeführt, auf den selbst produzierten CO2 Ausstoß. Dabei weiß man inzwischen, dass eine Kuh am Tag 2000 giftige Gaswolken in den Himmel entlässt. Etwa alle 40 Sekunden eine. Bei der Verdauung entweichen ihr auf diese Weise, über 235 Liter Methangas und dieses Gas belastet die Atmosphäre 20 ig mal mehr wie co2. Die Viehzucht ist mit 11% am Treibhauseffekt beteiligt. Gut jetzt kommt das als Bumerang zurück, die Viehzucht betreibt der Mensch. Das aber ist bei der Klimalobby gar nicht das Thema, es geht nach wie vor um den co2 Ausstoß der Industrieellen Zivilisation. Es wird doch ganz offen uns Menschen zur Last gelegt, wir wären die Verursacher, hätten wirklich Einfluss auf gigantische Prozesse des Universums. Das ist ähnlich wie die Lüge, dass die Menschheit ständig weiter wächst und es bald eine Weltbevölkerung in 20 Jahren von über 10 Milliarden gäbe. Ja ja - da kann ich nur sagen, traue nur der Statistik die du selbst gefälscht hast. Mit dieser These will man den Vorwurf der Mensch sein Schuld an Klimawandel untermauern. Denn wenn noch mehr Menschen auf dem Globus leben, würde sich das Problem potenzieren. Die Zahl der Schuldigen noch größer. Inzwischen wird klar, dass auch dass eine schön zurechtgemachte These ist. Die Weltbevölkerung wächst nicht mehr wie vorhergesagt, sie reguliert sich ein und stagniert sogar im Wachstum.

Im Internet gibt es viele Seiten, auf denen man versucht, die co2 Dramatik wissenschaftlich begründet zu widerlegen. Beispiele:  http://www.mehr-freiheit.de/umwelt/klima.html oder direkt zu wie ich meine, sehr  interessanten Ansichten. http://www.zillmer.com/index2.htm


Ob all diese Erläuterungen auch stimmen, kann ich als normaler Mensch kaum noch überprüfen. Dennoch, wenn man mehrere von diesen Seiten besucht, mehrere Artikel ließt und mit den öffentlichen Meinungen der angeblichen „Klimaritter“ vergleicht, kommt man zu einem zwangsläufigen Ergebnis:  IRGENDETWAS STIMMT IN DIESER WELT NICHT. Worum geht es hier, was ist nur aus zivilisierten Erdenbewohnern geworden? Es geht nur noch darum, alles zu Vermarkten und mit allem Geld zu verdienen. Wenn man genauer hinschaut, stellt man fest, dass das meiste Geld nicht mehr mit Waren und Gütern verdient wird, sondern mit Informationen.  Die Information ist inzwischen zum höchsten Gut der Menschheit lanciert. Information bestimmt inzwischen, was wo gebraucht wird. Bedarfsermittlung ist nichts anderes als das Sammeln, Bündeln und Auswerten von Informationen. Mit Information oder eben dem Gegenpart der Falschinformation schürt man Hoffnungen, Ängste, Mitleid usw. Da ist es nicht verwunderlich, das Falschinformation auch den selbigen Zweck des Geldverdienens erfüllt.
Mein Rat an uns alle. Wir sollten darauf achten, einer Information, Erfahrung nur so viel Weisheit zu entnehmen, wie in ihr steckt - mehr nicht; damit wir nicht der Katze gleichen, die sich auf eine heiße Herdplatte setzte. Sie setzt sich nie wieder auf eine heiße Herdplatte - und das ist richtig; aber sie setzt sich auch nie wieder auf eine kalte.


Im Übrigen… da komm ich zurück auf die oben erwähnten Milankovic-Zyklen. Hier liegen nach meiner Auffassung, die wahren Ursachen für einen Klimawandel, wobei ich das Wort Klimawechsel bevorzuge.


zurück